Drucken

Weihnachtsfoto kleiner1Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde, liebe Gönner unseres Vereins,

ein denkwürdiges Jahr geht für uns alle zu Ende. Viele Pläne landeten unverrichteter Dinge in der Schublade. Als erstes war unsere Jahreshauptversammlung, die wir ursprünglich für den 14.03.2020 geplant hatten, betroffen. Auch wenn es noch keinen "Lockdown" seitens staatlicher Stellen gab, hatten wir uns im Vorstand einige Tage zuvor dazu entschlossen, die Reißleine zu ziehen, um unsere Mitglieder keinem unnötigen Risiko auszusetzen.

Schnell wurde auch klar, dass  die Vorbereitungen zum Ligawettbewerb, die die Mannschaftsfindungskommission Anfang März per Online-Sitzung - nach mehreren vorangegangenen Beratungen - abschließend beschlossen hatte, für die Katz' waren. Boni, Jens, Wieland, Malte und meine Wenigkeit hatten viel Mühe in das Unterfangen gesteckt, die unterschiedlichsten Interessen und Termine unter einen Hut zu bringen versucht und erstmals seit vielen Jahren wieder eine fünfte Mannschaft, noch dazu eine Jugendmannschaft, auf die Beine gestellt. Schade!

Das Training war für mehrere Wochen unterbrochen, sogar das Betreten des - städtischen - Sportplatzes, auf dem unser Boulodrome liegt  war verbogen und somit nicht mal ein Einzeltraining dort möglich. Mitte Juni starteten wir unser Training mit - noch mehr - Abstand, als ohnehin bei unserem Sport vom Regelwerk vorgeschrieben und mit Hygieneauflagen, die wir mit der Stadtverwaltung abgestimmt hatten.

Wir alle haben das in unserem Verein diszipliniert und mit Fassung getragen, wofür ich außerordentlich dankbar bin! Sicherlich musste ab und an mal auf Abstandsgebote und Maximalbelegung des Boulodromes hingewiesen werden, aber ich finde, wir haben das gut hinbekommen. Die Durchführung der Jahreshauptversammlung unter freiem Himmel im August war m.E. beispielgebend, wenn man berücksichtigt, dass wesentlich größere Vereine mit durchaus vorhandenem Außengelände sich im Sommer zu Jahreshauptversammlungen in der Römerhalle trafen. Sicher hatten wir auch Glück mit dem Wetter, aber wir hätten auch einen Plan B in der Schublade gehabt.

Bei dieser Versammlung haben wir einen neuen Vorstand gewählt, Boni, Leon, Jens und ich, wurden in ihren Ämtern bestätigt. Malte zog erstmals - als Beisitzer - in den Vorstand ein. Er löste Wieland ab, der nach sechs Jahren nicht mehr für dieses Amt kandidierte. Wieland, vielen Dank für Deine Tätigkeit zum Wohle unseres Vereins!

Auch wurden mehrere Mitglieder im Rahmen dieser Veranstaltung besonders geehrt, weil sie sich um den Verein in vielfältigster Weise verdient gemacht hatten. Sie alle hier nochmal mit ihren Verdiensten zu nennen, würde den Rahmen sprengen, hierfür sei auf das Protokoll der Veranstaltung verwiesen. 

Die Verdienste eines Mitglieds möchte ich hier allerdings nochmals hervorheben. Es ist einfach toll, was unser Boni ohne Unterlass für den Verein und den Pétanque-Sport in Hessen leistet! Er produziert gute Ideen am laufenden Band. So hat er im Rahmen eines von ihm ins Leben gerufenen Corona-Quiz' im März und April an 35 aufeinanderfolgenden Tagen je eine Quizfrage gestellt, die Antworten ausgewertet und teilweise kommentiert und an jedem Abend eine detaillierte Auflösung per WhatsApp geschickt. Er hat so den Zusammenhalt innerhalb des Vereins in einer Zeit, wo wir nicht einmal unser Boulodrome betreten durften, gestärkt. Als es wieder langsam losging hat er eine Tête-à-Tête Runde initiiert und die Turnierleitung übernommen. Dies hat er dann zu Beginn des zweiten Lockdowns mit der Aufnahme der Herbst-Winter-Serie wiederholt und auch auf Ebene des HPV ins Leben gerufen.

"Nebenbei" hat er, als wieder etwas mehr ging, zusammen mit Anouk zwei Veranstaltungen mit von der Lebenshilfe Dieburg betreuten Menschen mit Behinderungen sowie das ein oder andere Training für Kinder durchgeführt.

Boni hat auch das neue Format Boule & Bike, bei dem rund 40 Boulistinnen und Boulisten in mehreren kleinen Radfahrgemeinschaften zwischen Dieburg, Münster, Altheim, Groß-Zimmern und Semd pendelten, ins Leben gerufen, welches m.E. der sportliche Höhepunkt in diesem Jahr gewesen ist. Aus diesem Grund war es mir ein Anliegen, Boni im August als "Corona-Held des CdP Dieburg" auszuzeichnen.

Das wir uns trotz ausgefallenem Weihnachtswichteln Anfang Dezember mit Mitgliedern und Freunden des Vereins aus Dieburg und Umgebung sowie aus Schleswig-Holstein und Portugal virtuell treffen konnten, war ein weiterer Beweis dafür, dass man mit ein bisschen gutem Willen sich auch mit Abstand nahe sein kann.

Ich wünsche mir natürlich, wie Ihr sicherlich alle, dass ich das alles nicht auch im nächsten Jahr nochmal so formulieren muss, aber ich denke, das Thema wird uns mindestens noch bis in den Sommer hinein begleiten, sodass es noch in den Sternen steht, inwieweit, bzw. in welcher Form wir im neuen Jahr unserem Sport nachgehen können. Wir wollen aber positiv denken und haben deshalb die Planung für die Ligazusammenstellung wieder aufgenommen. Ich möchte in diesem Zusammenhang allen danken, die sich zwischenzeitlich zurückgemeldet haben. Diejenigen, die noch fehlen mögen dies bitte noch in den nächsten Tagen nachholen.

Ich möchte nicht schließen, ohne unserem Hauptsponsor, dem Restaurant Split einen Gedanken zu widmen. Ich bedauere sehr, dass es nicht möglich war, sich in diesem Jahr wie gewohnt dort zu unseren Vereinsfeierlichkeiten - vom Stammtisch, über den Ligaspieltagsausklang über die Vereinsmeisterschaftsfeier bis zum Weihnachtswichteln - zu treffen. Der gesamte Verein drückt Euch alle Daumen, dass Ihr gut über diese schwere Zeit hinwegkommt, damit wir uns bald wieder in größerem Stile bei Euch treffen können!

So, nun bleibt mir nur noch Euch allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr zu wünschen. Bleibt vor allen Dingen alle gesund!

Für den Vorstand

Achim Weißbäcker